An dieser Stelle führen wir stichpunktmäßig Erfahrungen aus dem Gesundheitsbereich auf. Bei speziellen Problemen empfehlen wir Ihnen die Rücksprache mit Ihrem Arzt.

AFTER SUN
Feuchtigkeisspendende und pflegende Substanzen vertiefen nach dem Sonnen die Bräune und halten Ihre Haut geschmeidig. Siehe McSun-Shop Kosmetik

AKNE
Heilung durch Lichttherapie gemäß Anweisung des Hautarztes möglich.

ALKOHOLGENUSS
Kann die Photosensibilität der Haut der erhöhen. Wir raten zur Vorsicht!

BLUTDRUCK
Solarien stärken Herz und Kreislauf

BRÄUNE ALS SCHUTZMASSNAHME
Natürliche Schutzmechanismen der Haut: - Lichtschwiele: Verdickung der Hautschicht - Urocaninsäure: Bestandteil des Schweißes, bricht die Lichtstrahlen - Melanin: in der Haut eingelagerte Pigmentkörnchen

DEODORANTE
können möglicherweise allergische Reaktionen auslösen!

ENTSPANNUNG
Zur besseren Entspannung gibt es bei McSun nur Sonnenbänke mit guten Musiksystemen. Zudem setzt McSun Solarien mit leisen Lüftungsgeräuschen ein.

FITNESS
Solarien fördern Leistung. Viele Langzeitstudien mit Hochleistungssportlern beweisen die positiven Wirkungen von künstlicher Besonnung auf das Leistungsvermögen und Immunsystem.

HÖCHSTBESTRAHLUNGSDAUER
ist unterschiedlich; je nach Gerätetyp; fragen Sie unser Studiopersonal. Die McSun Solarien verfügen über eine "Zwangsabschaltzeit".

HORMONSYSTEM
Die Sonne wird besonders von älteren Menschen als "Jungbrunnen" empfunden. Hiebei spielt die biopositive Wirkung des Lichtes auf das Hormonsystem sicherlich die Hauptrolle, Sonne gibt Kraft, Freude und Lebenslust. Gerade die Generation der 50 bis 70 jährigen, sowohl Männer als auch Frauen, haben häufig mit Stimmungsschwankungen zu kämpfen, die durch ein kontrolliert angewendetes Sonnenbad pro Woche, wunderbar ausgeglichen werden können. Zur Vorbeugung bei "Östeoporose" ist die Umwandlung des Vitamin D nur in Verbindung mit Sonnenlicht möglich. Hiebei hilft ebenfalls der regelmässige Besuch in einem McSun Sonnenstudio die Beschwerden zu lindern.

JOHANNISKRAUT
Löst Photosensibilität aus.

KINDER
sollten kein Solarium benutzen!

KONTAKTLINSEN
Bei ordnungsgemäßer Verwendung der Schutzbrille kann das UV-Licht weder die Linse durchdringen noch das Auge erreichen. Die Hitze, die durch das Solarium entsteht, kann jedoch zu einer leichten Trockenheit führen, so dass sich Kontaktlinsen unbequem anfühlen.

MEDIKAMENTE
Bei Hautirritationen, Allergien oder der Einnahme von Medikamenten empfehlen wir Rücksprache mit Ihrem Arzt. Medikamente können auch längere Zeit nach der Einnahme die Photosensibilität der Haut erhöhen.

NACHBRÄUNEN
Will man das ganze Jahr über die Bräune halten, muß man regelmäßig sonnen. Man verliert Bräune, da die Epidermis (Oberhautschicht) alle 28 bis 30 Tage ihre gesamten Hautzellen ersetzt.

NEURODERMITIS
Heilung durch Lichttherapie gemäß Anweisung des Hautarztes möglich.

OZONLOCH
Um die Erde liegt ein sehr dünner Ozongürtel, der einen bestimmten Anteil des UV-Lichtes herausfiltert, insbesondere die kürzeren Wellenlängen. Durch FCKW wird die Ozonschicht abgebaut. Die ungefilterten Strahlungen können zweifelsohne zu Hautschäden führen. Der beste und natürlichste Schutz der Haut ist die Pigmentierung - Lichtschwiele - Bräune, die gesundheitsunschädlich mit Solarien aufgebaut werden kann.

PFLANZEN
kommen nicht ohne Licht aus, das wir Menschen genauso das Licht benötigen ist erwiesen, uns aber nur selten bewußt.

PIGMENTMALE
Mit vielen Pigmentmalen gehören Sie zu Risikogruppe. Sie sollten Ihren Arzt aufsuchen und die Pigmentmale untersuchen lassen. Fragen Sie Ihren Arzt um Rat bezüglich eines Solariumbesuchs.

PSYCHISCHE BEEINFLUSSUNG
Studien ergaben, dass UV-Licht positiv auf die Psyche einwirkt.

SCHUPPENFLECHTE (PSORIASIS)
Heilung durch Lichttherapie gemäß Anweisung des Hautarztes möglich.

SCHUTZBRILLE
Spezielle Schutzbrillen erhalten Sie in jedem McSun Studio. Da man während der Besonnungszeit die Augen öffnet, z. B. um Einstellungen am Solarium vorzunehmen, ist die Schutzbrille empfehlenswert. Benutzen Sie nur Ihre eigene Schutzbrille, da z. B. Bindehautentzündung nur durch eine Träne übertragen werden kann.

SOLARKOSMETIK
Beeinflußt positiv natürliche Prozesse in unsere Haut. Die Bräunung nimmt individuell verstärkt zu, indem Melaninbausteine zugeführt werden und hauteigenes Melanin aktiviert wird. Gute Solarkosmetik regelt zudem den Feuchtigkeitshaushalt der Haut.

SONNENBRAND
Die Wahl des richtigen Gerätes und der optimalen Besonnungszeit sowie ein bestimmter Besonnungsintervall verhindern das Entstehen eines Sonnenbrandes. Lassen Sie sich hier von unseren Mitarbeiterinnen beraten. Sollte dennoch eine Rötung auftreten, empfehlen wir Ihnen SunMaxx Cool & Relax als Bodyemulsion oder als Cremecomplex für das Gesicht. Bei starkem Sonnenbrand ist der Dermatologe aufzusuchen.

URLAUBSVORBEREITUNG
Gut vorgebräunt können Sie den Urlaub in sonnenreichen Regionen vom ersten Tag an genießen. Mit dem Aufbau der "Urlaubsbräune" sollten Sie etwa zwei Monate vor Urlaubsbeginn anfangen.

UVA, UVB
UV-Röhren strahlen in einem engen, fest definierten Frequenzbereich, dem UVA- oder UVB-Bereich. UVA sorgt für eine spontane Färbung der Pigmente und der Farbeffekt wird sofort sichtbar. UVB aktiviert den natürlichen hauteigenen Lichtschutz, die sogenannte Lichtschwiele - eine Verdickung der oberen Hautschicht.

VITAMIN D 3
D 3 Vitamine können nicht mit der Nahrung aufgenommen werden. Der Körper produziert diese unter Einwirkung von UV-Licht. Vitamin D gilt als Prophylaxe für Osteophorose und das Gleichgewicht der Calzium-Salze im Körper zur Sicherung der Knochen und Zähne.

WIE OFT SONNENBADEN?
Zwischen den Besonnungen sollte man mindestens 48 Stunden Pause einlegen (Bräunen innerhalb dieser Zeit kann zu unbeabsichtigten Hautrötung oder sogar zum Sonnenbrand führen. Dermatologen raten zu maximal 50 Besonnungen pro Jahr.

­